Das LCSSProfessuren und Arbeitsbereiche
Arbeitsbereich Methodologie der Hochschul- und Wissenschaftsforschung

Arbeitsbereich Methodologie der Hochschul- und Wissenschaftsforschung

© Heike Lovelock

Herzlich Willkommen auf der Seite des Arbeitsbereichs Methodologie der Hochschul- und Wissenschaftsforschung!

Frau Prof. Dr. Anna Kosmützky hat seit Januar 2018 die Professur für „Methodologie der Hochschul- und Wissenschaftsforschung“ am Leibniz Center for Science and Society inne.

Am Arbeitsbereich werden thematisch passende Abschlussarbeiten und Promotionen betreut. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich gerne direkt an Anna Kosmützky oder Julian Hamann.


DAS TEAM


MEHR ÜBER UNSEREN ARBEITSBEREICH

Im Arbeitsbereich forschen wir über Fragen des Methodeneinsatzes und der Methodenentwicklung in der Hochschul- und Wissenschaftsforschung. Methodologie verstehen wir dabei als Meta-Reflexion der Kriterien, Strategien und Durchführung von Forschung in allen Phasen des Forschungsprozesses – vom Forschungsdesign (Gegenstands-, Methoden-, und Theorienwahl) über die Datenerhebung und -auswertung bis hin zur Publikation und Verwertung der Ergebnisse.

In unserer Methodologieforschung nehmen wir Meta-Reflexionen forschungsfeldspezifischer „Spielregeln“ in der Hochschul- und Wissenschaftsforschung und darüber hinaus vor. Auf diese Weise leisten wir eine empirische Erforschung wissenschaftlicher Praktiken, Konventionen, und Gütekriterien. Wo möglich machen wir auch Probleme implizit akzeptierter Vorgehensweisen sichtbar und regen mit Vorschlägen zu Weiterentwicklungen an. Von besonderer Bedeutung ist für uns die Reflexion unserer Position innerhalb des eigenen Forschungsgegenstands und wir beschäftigen uns daher auch mit den methodologischen Herausforderungen der Hochschul- und Wissenschaftsforschung.

Unsere methodologischen Reflexionen sind verbunden mit empirischer Forschung, die wir am Arbeitsbereich zu verschiedenen Themen aus Hochschule und Wissenschaft durchführen. Wir kombinieren Methodologie mit empirischer Forschung, da Methodologie sich immer auch auf spezifische Passungsverhältnisse von Theorie, Gegenstand und Methode bezieht.

In der Lehre vermitteln wir Promovierenden methodologische Kompetenzen insbesondere in unserer „Forschungs- und Methodenwerkstatt“, in der die am Material (Daten, Texte, Forschungsdesigns etc.) orientierte Diskussion und Reflexion laufender Forschungsprojekte im Mittelpunkt steht. Studierende auf Masterniveau werden mit methodologischen Reflexionen in Lehrforschungsprojekten, Methodologieseminaren und über Einblicke in unsere Forschung in gegenstandbezogenen Seminaren vertraut gemacht. 

 Aktuelle Methodologieforschung:

  • Methodologie vergleichender Forschung: von internationalen Vergleichen über sozialwissenschaftliche Vergleiche im Allgemein und historische Vergleiche hin zu gegenstandbezogenen Vergleichen im Themenfeld Hochschule und Wissenschaft
  • Methodologische Schnittmengen zwischen Wissenschafts- und Hochschulforschung und methodologische Besonderheiten der Hochschul- und Wissenschaftsforschung („Angehörige von Hochschule und Wissenschaft forschen über diese“).
  • Soziale Praktiken qualitativer Sozialforschung
  • Mixed-Methods Ansätze.
  •  Aktuelle empirische Hochschul- und Wissenschaftsforschung:
  • Globalisierungs-, Digitalisierungs- und Wettbewerbsdynamiken im Hochschul- und Wissenschaftssystem
  • Der Nexus von Bewertungen und sozialen Ungleichheiten in der Wissenschaft
  • Gesundheit/Stress und Hochschule
  • (Forschungs-)Organisation wissenschaftlicher Disziplinen

 Aktuelle Lehre:

  • Forschungs- und Methodenwerkstatt
  • Institutionen und Akteure des Hochschul- und Wissenschaftssystems
  • Der Vergleich in den Sozialwissenschaften
  • International vergleichende Forschung: methodologische und forschungspraktische Herausforderungen

AKTIVITÄTEN AM ARBEITSBEREICH

  • Workshops, Publikationen und Vorträge

    Workshops 2019

    Am 26. und 27. September fand am LCSS im Arbeitsbereich „Methodologie der Hochschul- und Wissenschaftsforschung“ ein QCA Training mit Dr. Jonas Buche (LUH) statt, der eine Gruppe von Studierenden, Promovierenden, Postdocs und Professorinnen und Professoren in die Methode eingeführt hat. Mehr Infos hier

    Internationales Symposium der VolkswagenStiftung vom 12.06.-14.06.2019

    "Academia in the Age of Comparison. Methodological and Empirical Perspectives"

    Comparisons represent a core operation of the production of meaning and social order. Although of general social relevance, comparisons are of particular importance in academia, where comparisons represent both a meta-method and a social practice. The ascent of rankings, altmetrics and other comparative devices suggests that comparisons have lost their innocence as a scientific meta-method and are becoming increasingly important as a ubiquitous social practice that has turned onto academics themselves. Reflecting on this development, the participants of our international and interdisciplinary symposium discussed transformations and continuities of academic comparisons from an empirical and methodological perspective in four panels: 1. What can be learned from historical perspectives on comparisons? 2. What is the interrelation between the comparator and the compared? 3. How do devices and instruments of comparison operate and how can they be compared to each other? 4. What are the consequences of these comparisons?

    Konferenzreport

     

    Publikationen:

    2019

    • Blome, Frerk, Hamann, Julian, Kosmützky, Anna: Academia in the Age of Comparison: Methodological and Empirical Perspectives, Conference Report of the VolkswagenStiftung Symposium (12.06.-14.06.2019) Link
    • Beyer Stephanie: Gengnagel Vincent, Beyer Stephanie, Baier Christian, Münch Richard (2019): Europeanisation and global academic capitalism. In: Horizontal Europeanisation: The Transnationalisation of Daily Life and Social Fields in Europe. Abingdon: Rutledge, pp.129-152. Link
    • Borggräfe, Michael (2019). "Wandel und Reform deutscher Universitätsverwaltungen - Eine Organigrammanalyse". Wiesbaden: VS Verlag
    • Hamann, Julian (2019) The making of professors. Assessment and recognition in academic recruitment. Social Studies of Science, online first: 1-23. Link:
    • Franzen, M, Krause, M, Dayé, C, Halsmayer, V, Hamann, J, Holzhauser, N, Korte, J, Osrecki, F, Ploder, A, Sutter, B (2019) Das DFG-Netzwerk 'Soziologie soziologischen Wissens'. Soziologie 48(3): 293-308
    • Hamann, Julian, Kaldewey, D, and Schubert, J (2019) Ist gesellschaftliche Relevanz von Forschung bewertbar, und wenn ja, wie? Wien: Österreichische Akademie der Wissenschaften. Link:
    • Hamann Julian and Maeße J (2019) Subjektivierung in Wirtschaft und Wissenschaft. Diskurs- und feldanalytische Perspektiven. Special Issue der Zeitschrift für Diskursforschung 2019(1).
    • Hamann Julian and Maeße J (2019) Einleitung. Diskurs, Feld, Subjektivierung. Empirische und theoretische Fragen. Zeitschrift für Diskursforschung 2019(1): 4-10.
    • Angermuller J and Hamann Julian (2019) The celebrity logics of the academic field. The unequal distribution of citation visibility of Applied Linguistics professors in Germany, France, and the United Kingdom. Zeitschrift für Diskursforschung 1(2019): 77-93.
    • Hamann Julian and Beljean S (2019) Career Gatekeeping in Cultural Fields. American Journal of Cultural Sociology, online first. Link:
    • Hamann Julian (2019) The making of professors. Assessment and recognition in academic recruitment. Social Studies of Science, forthcoming.
    • Hamann Julian (2019) Zum Auftritt der Figur 'Professor' in Berufungsverfahren. In: Etzemüller T (ed) Der Auftritt. Performanz in der Wissenschaft. Bielefeld: transcript, pp. 283-298, forthcoming.

    2018

    • Artikel von Anna Kosmützky: "Tracing the development of international branch campuses: from local founding waves to global diffusion?" im Journal "Globalisation, Societies and Education" veröffentlicht im August 2018 Link
    • Artikel von Anna Kosmützky: "A two-sided Medal: On the complexity of international comparative and collaborative team research" im Journal "Higher Education Quarterly", veröffentlicht im Februrar 2018 (ahead-of-print Version) Link

     

    Vorträge

    2019

    • Stephanie Beyer: "Between the Global and the Local. The Field of American Sociology“ (mit Tomasz Warczok, University of Warsaw) auf dem 114ten Annual Meeting of the American Sociological Association (ASA) in New York City, USA (10. - 13. August 2019)
    • Stephanie Beyer: "Homo Prestigious – The social construction of the US academic elite“ in der Arbeitsgruppe Organisation/Hochschule/Wissenschaft (24.07.2019 am LCSS)
    • Michael Borggräfe "Organizational charts as reflections of world society?", Future of World Society Mini Conference, 9. August 2019, New York.
    • Michael Borggräfe "Historicizing the organizational chart", 35th EGOS Colloquium, Sub-theme 48: Historical-Evolutionary Organization Studies:Understanding the Past to Shape the Future, 5. Juli 2019, University of Edinburgh.
    • Michael Borggräfe ''Wettbewerb' im Fokus der Wissenschafts- und Hochschulforschung:Methodologische Arbeitsteilung und Potenziale" (zusammen mit Stephanie Beyer, Tobias Bochmann, Julian Hamann, Anna Kosmützky), Frühjahrstagung der DGS-Sektion Wissenschafts- und Technikforschung, 24. Mai 2019, Universität Bonn.
    • Vortrag Julian Hamann"Playgrounds and serious work in academia: an essay and research agenda" (mit Ariane Berthoin Antal), Conference "Edge. Creation and valuation of novelty at the margins", Representation of the Federal State Hamburg in Berlin, 21.-22.11.2019
    • Teilnahme an Podiumsdiskussion Julian Hamann"'personae, rather than persons?' Wissenschafts- und Fachgeschichte zwischen Personen-, Institutionen- und Praxisgeschichte", Internationales Kollegs Morphomata, Universität Köln, 18.-19.11.2019
    • Vortrag Julian Hamann "The Internationality Imperative in Academia" (mit Lena M. Zimmer), Deutscher Akademischer Austauschdienst, Bonn, 24.09.2019
    • Vortrag von Julian Hamann: "Kandidaturen im Karriereverlauf. Zur Darstellung professoraler Profile in Berufungsverfahren" im Forum Organisationsforschung des ISH (08.01.2019)Link
    • Vortrag von Anna Kosmützky (mit Georg Krücken) "Vom Wettbewerb zu multiplen Wettbewerben? Neue Positionierungen von Universitäten im Wettbewerb", ZIF-Kooperationsgruppentagung, Universität Bielefeld, 09.-10.01.2020
    • Vortrag Anna Kosmützky (mit Otto Hüther) "Massive Open Online Courses (MOOC): How Great Expectations of a Global Higher Education World are Dashed by National Strategies”, Vortrag auf der auf der ASHE Konferenz 2019 in Portland, OR, USA, 13.-17. November 2019
    • Vortrag Anna Kosmützky “Universitätsprofessur: Berufsalltag, Berufseinstiegsmöglicheiten und Qualifikationsanforderungen”, Praxisvortag im Rahmen der Woche für Berufsorientierung an der Universität Bielefeld, 7.11.2019
    • Keynote von Anna Kosmützky: Theory and Higher Education Research: Are They Just Loosely Coupled? Annual Conference of the “Consortium of Higher Education Researchers”, CHER, University of Kassel, 29.8.2019.
    • Vortrag von Anna Kosmützky (mit Monika Jungbauer-Gans, Bernd Kleimann und Eva Ruffing): "Governance of Higher Education: What Comes After New Public Management?" Annual Forum of the " The European Higher Education Society" (EAIR), Leiden Univeristy, Netherlands, 26.08.2019
    • Vortag von Anna Kosmützky (mit Otto Hüther): "Massive Open Online Courses after the Hype: Towards a Global Strategic Action Field?”, Annual Meeting of the “American Sociological Association” (ASA), New York, 13.8.2019.
    • Vortrag von Anna Kosmützky: “Collaborative Knowledge Production - A Focus on Research Teams”. Symposium Research, Teaching and Learning across Disciplinary Drontiers, Department of Educational Research, Lancaster University, UK, 4.7.2019.
    • Vortrag von Anna Kosmützky: “The Additional Layer of International Comparative Research”. International Visitor’s Week, Department of Educational Research, Lancaster University, UK, 1.7.2019.
    • Vortrag von Julian Hamann, Anna Kosmützky, Stephanie Beyer, Tobias Bochmann, Michael Borggräfet: ""Wettbewerb“ im Fokus der Wissenschafts- und Hochschulforschung”, Frühjahrstagung der DGS-Sektion Wissenschafts- und Technikforschung, 23./24. Mai 2019, Forum Internationale Wissenschaft (FIW) der Universität Bonn.
    • Vortrag von Anna Kosmützky: Organizational Perspectives in Higher Education – A Focus on Merits and Challenges  of International Comparative Research. Laudation Seminar for Ivar Bleiklie, University of Bergen, Norwary, 8.3.2019
    • Vortrag von Anna Kosmützky: “Transnational Higher Education": globale Modelle, nationale Dynamiken und lokale AdaptionenLCSS-Kolloquium, 4.2.2019. 
    • Vortrag von Anna Kosmützky: "Globalisierung von Hochschulen – A Brave New World?” Abendvortrag am Alfred Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald, 31.1.2019. 

    2018

    • Ad-hoc-Gruppe mitorganisiert von Julian Hamann: "Für eine reflexive und relationale Soziologie der Soziologie: Die deutsche Soziologe im internationalen Vergleich", mit Stephanie Beyer, Alice Barth, Vincent Gengnagel und Christian Schmidt-Wellenburg, auf dem 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen (24. - 28. September 2018)
    • Ad-hoc-Gruppe mitorganisiert von Julian Hamann: "Macht der Methodologie - Methodologie der Macht", mit Andreas Schmitz und Nina Baur, auf dem 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen (24. - 28. September 2018)
    • Präsentation von Julian Hamann: 'The Discursive Positioning of Applicants in Academic Organizations' auf dem 113ten Annual Meeting of the American Sociological Association (ASA) in Philadelphia, USA (11. - 14. August 2018)
    • Teilnahme von Julian Hamann auf der Eröffnungsveranstaltung 'Bewertungsgesellschaft' als Teil des DFG Forschungsnetzwerks an der Universität von Bremen (12. - 13. Juli 2018)
    • Präsentation von Julian Hamann: 'The Ideal Candidate. How Academic Organizations Select Prospective Members' mit (Kathia Serrano Velarde, Heidelberg Universität) auf dem 34. Kolloquium der "European Group of Organizational Studies" (EGOS) in Tallinn, Estland (5. - 7. Juli 2018)
    • Vortrag von Anna Kosmützky: “There will be only 10 Universities left in the world in 50 years” – Market Dynamics of Massive Open Online Course Providers, Conference on  „Capitalism, Social Science and the Platform University“, Cambridge University, UK, 13./14.12.2018.
    • Anna Kosmützky organisiert (zusammen mit Terhi Nokkala) das Panel: 'New Methodological Paths in Comparative Higher Education' mit Vorträgen von Gerardo Blanco, Brendan Cantwell, Jenny J. Lee, Blanca Torres Olave, Tatiana Suspitsyna, Adam TM Wyatt, auf der ASHE Konferenz 2018 in Tampa, USA (15.-17. November 2018) Link
    • Präsentation von Anna Kosmützky: 'Between Context and Generalization: Challenges of Qualitative Small-N Comparative Case Studies', auf der ASHE Konferenz 2018 in Tampa, USA (15.-17. November 2018) Link
    • Sektionsveranstaltung mitorganisiert von Anna Kosmützky und Julian Hamann: "Der Zusammenhang von Organisation und Produktion wissenschaftlichen Wissens. Zur Neukonfiguration des Verhältnisses zwischen Hochschule und Wissenschaft", mit Roland Bloch, Martina Franzen, David Kaldewey und Anne K. Krüger, Veranstaltung der Sektion Wissenschafts-und Technikforschung auf dem 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen (24.- 28. September 2018)
    • Keynote Präsentation von Anna Kosmützky: 'What kind of theories of higher education and science in society do we need?' auf der 5. Summer School on Higher Education an der Jyväskylä University, Finnland (13. - 14. August)
    • Präsentation von Anna Kosmützky: 'Beyond cosmopolitan and locals: international research collaboration and academic identity formation' (mit Romy Wöhlert, Leipzig Universität ) auf der EASST 2018 in Lancaster, UK (23. - 27. Juli 2018)